Dieses Blog durchsuchen

Montag, 23. April 2018

Einhand nach Vlieland

Ich kann es nicht mehr abwarten! Ich muß raus!


Die Wettervorhersage für das Wochenende konnten besser nicht sein. Ziel: die holländische Watteninsel Vlieland.
Die Insel Vlieland ist eine schöne verträumte Insel im Wattenmeer - zu Beginn der Segelsaison! Im Juli und August wird der Ort bevölkert mit zahlreichen Ferien- und Tagesgästen und es ist sehr schwer einen Liegeplatz im Hafen zu bekommen. Also: wenn nicht jetzt - wann dann?!

Am ersten Tag haben wir leider keinen Wind. Wir motoren 8 Stunden von Stavoren bis Vlieland aber bei herrlichem Sonnenschein. Es ist Ende April und ich sitze im T-Shirt im Cockpit (Wahnsinn!) und erreiche völlig entspannt den Zielhafen.

Ich habe mir vorgenommen, zwei Nächte zu bleiben und den morgigen Tag mit einer Radtour über die Insel zu nutzen. Geplant - getan! Ich verbringe einen traumhaften Sonnentag in der (fast) menschenleeren Nordseelandschaft.

Sonntags fahre ich wieder zurück ins Ijsselmeer, diesmal mit Wind. Über vier Stunden kann ich den Wind von 10 - 14 kn für den Rückweg nutzen. Mit ein paar Kreuzschlägen komme ich fast bis Harlingen. Dann geht es weiter mit Motor in Kornwerderzand durch die Schleuse ins Ijsselmeer. Hier setze ich nochmal die Segel bis Hindeloopen. Der Wind hat mittlerweile etwas nachgelassen, aber es reicht, um vorwärts zu kommen und unser Ziel zu erreichen.

Montag morgen habe ich dann nur noch gut eine Stunde bis zur Schleuse in Stavoren und dann noch mal 20 Minuten bis zu unserem Heimathafen Warns. Ein wunderschöner Segeltörn geht zu Ende.

Meine Eindrücke des Törns habe ich wieder versucht mit der Kamera einzufangen. Wie es war seht ihr mit einem Klick hier:










Keine Kommentare:

Kommentar posten